DSC Oldenburg Viele tolle Platzierungen und Bestleistungen beim famila-Lauf

Allerbestes Wetter herrschte am Sonntag beim famila-Lauf in Wechloy. 5 Strecken von 1,2 km bis Halbmarathon wurden angeboten, bei 4 Disziplinen war der DSC vertreten, zum Teil mit Athleten, die man nicht so häufig auf Wettkämpfen sieht.
Los ging es schon richtig früh um kurz nach 10 Uhr mit den jüngsten Athleten und Athletinnen der U8 und U10, die 1200m auf dem Gelände des Einkaufslandes absolvieren mussten. Mit dabei vom DSC waren Mara Lübeke, Ava Bruns, Alexa Wall und Lea Kruse. Nach dem wuseligen Start zog sich das Feld bis ins Ziel doch etwas auseinander. Die Schnellste aus DSC-Sicht war Lea, die bereits nach 06:14 Minuten die Ziellinie überquerte. Damit belegte sie einen tollen 7. Platz in der Altersklasse U8. Noch unter sieben Minuten blieb Ava, die nach 06:54 Minuten die Ziellinie überquerte. Nach 07:20 Minuten folgte Alexa, dicht gefolgt von Mara in 07:22 Minuten.
Nachdem die Jüngsten im Ziel waren, gingen die etwas älteren Athleten über die doppelte Strecke an den Start. Hier waren neben Nele Janssen-Tapken und Valerie Wall auch vier Jungs vom DSC am Start: Finn Holdt, Justus Osthues, Liron Cordes und Luke Kruse. Auch hier ging es am Start richtig zur Sache. Aber es ging ja auch darum, das Tempo über die Strecke halten zu können. Richtig gut machte es die Jüngste im Bunde, Valerie. Sie kam nach 13:12 Minuten ins Ziel und ergatterte in der U10 mit dem 3. Platz noch das Treppchen. Etwas schneller war Neele mit 12:46 Minuten, allerdings hatte sie in der Altersklasse U12 auch deutlich mehr Konkurrenz, sodass sie den 11. Platz belegte. Bei den Jungs war Liron der schnellste. In 11:12 Minuten absolvierte er die Strecke und belegte damit einen guten 5. Platz in der U10. Luke benötigte 12:03 Minuten, Finn 12:24 Minuten und Justus 12:35 Minuten.
Danach ging es auf die langen Strecken. Beim Halbmarathon war diesmal kein DSCer am Start, über 10km stellte sich Christoph Paetzke der Konkurrenz. Bei ansteigenden Temperaturen absolvierte er ein gutes Rennen, welches über 2 Runden rund um das famila-Gelände ging. Früh war der Führende enteilt, dahinter kam dann aber schon Christoph mit deutlichem Vorsprung vor dem dritten Läufer. Nach 34:30 Minuten überquerte Christoph die Ziellinie. Jetzt freut er sich auf den Hermannslauf am nächsten Wochenende. Diesen hatte er bereits im letzten Jahr absolviert und will das Erlebnis dieses Jahr unbedingt wiederholen.
Der letzte Start erfolgte über die 5km. Hier waren die schon etwas älteren Nachwuchsläufer und –läuferinnen am Start: Valentin Nollmeyer, Anton Hüser, Jule Meiners, Jan de Vries, Thilo Dobrunz und Mathis Eckert aus der Trainingsgruppe von Norman Ihle. Jan, der eigentlich nur einen Trainingslauf absolvieren sollte, war der schnellste DSCer. Schon früh hatten sich die ersten drei Läufer von dem Feld abgesetzt, darunter mit Dirk Schwarzbach auch ein alter WG-Kollege von Christoph. Dahinter folgten einige jugendliche Läufer, die aber immer Abstand hatten, sodass sich keine Gruppe bildete. Unter den Jugendlichen war auch Jan. Zuerst ging er etwas kraftschonend an, legte dann aber beim Tempo zu und kämpfte sich auf den fünften Platz vor. Den hielt er auch bis ins Ziel. Zwar kam er noch nahe an den viertplatzierten Finn Hannawald heran, ganz einholen konnte er ihn am Ende aber nicht mehr. Mit 5 Sekunden Rückstand auf Finn kam Jan nach 18:36 Minuten ins Ziel. Damit war er nicht nur Sieger der U18, sondern auch über eine Minute schneller als im vergangenen Jahr und das bedeutete eine ordentliche Verbesserung der persönlichen Bestzeit. Mathis kam gerade von einer einwöchigen Englandfahrt zurück. Statt zu trainieren hat er die „Vorzüge“ der englischen Küche genossen. Trotzdem machte er von Start weg Tempo und setzte sich früh von Anton ab. Mit 21:24 Minuten lief auch er eine persönliche Bestzeit und das bei den Vorzeichen. Eine Klasse Leistung, die mit dem 3. Platz in der U16 belohnt wurde. Anton, der nicht so häufig Wettkämpfe läuft, machte seine Sache auch gut und kam nach 22:10 Minuten ins Ziel. Hinterher war er auch ordentlich kaputt und musste selbst beim Auslaufen noch ordentlich kämpfen. Zusammen mit Mathis und Anton war Jule auf die ersten Meter der Strecke gegangen. Auch sie lief ein gutes Rennen, hatte etwas mit den hohen Temperaturen zu kämpfen. Mit 23:28 Minuten lief auch Jule persönliche Bestzeit und war damit mehr als 20 Sekunden schneller als im letzten Jahr. Zudem gewann sie damit die Altersklasse U16. Über eine Minute machte sie dabei auch auf Grete Paetzke gut, die für die 5 km 24:33 Minuten benötigt. Finn Schnellecke war der jüngste DSCer auf der Strecke und lief mit 23:58 Minuten die 5 km noch unter 24 Minuten. In der Altersklasse U12 belegte er damit einen super 2. Platz. Thilo und Valentin liefen den größten Teil der Strecke zusammen. Am Ende hatte Thilo die Nase vorn. Thilo brauchte 25:32 Minuten, Valentin kam 14 Sekunden später ins Ziel.

 

Alle Ergebnisse gibt es hier: Link

Fotos vom Event gibt es hier: Link